Bevor wir zur Installation von Roger Router kommen, sind einige vorbereitende Schritte notwendig:

Aktivierung von Router-Funktionen

Um Faxe, Anrufe und Verbindungsinformationen signalisiert zu bekommen, muss man diese Funktionen im Router freischalten.

  • Fax-Unterstützung (CapiOverTCP): Mit dem Telefon die Nummer #96*3* wählen (zum Deaktivieren #96*2* wählen).
  • Signalisierung von Anrufen: Mit dem Telefon die Nummer #96*5* wählen (zum Deaktivieren #96*4* wählen).
  • DSL Status-Informationen: Um Details zur DSL Verbindung abrufen zu können, wie maximale Down- oder Uploadrate, muss man UPnP aktivieren.
    Die entsprechende Einstellung findet man in der Weboberfläche unter „Einstellungen -> System -> Netzwerkeinstellungen“.
    Außerdem ist es erforderlich, das Status Icon Plugin zu aktivieren.
Hinweis
Bei manchen Telefonen wird die # beim Wählen ausgelassen, mit der Folge, dass Telefoncodes nicht funktionieren! Um die Anwendung von Telefoncodes zu prüfen, bietet es sich für entsprechende Geräte an, das WLAN testweise per #96*1* ein- bzw. mit #96*0*auszuschalten. Falls das Telefon davon betroffen ist, kann es helfen zunächst nur die zu wählen und zu warten bis die Verbindung steht. Die restlichen Ziffern gibt man erst danach ein.

Von Roger Router benötigte Router-Einstellungen

Da Roger Router versucht, die Einrichtung so einfach wie möglich zu gestalten, werden eine Vielzahl von Einstellungen zu Anschlüssen, Rufnummern und Telefonen aus der Konfiguration des Routers ausgelesen und übernommen. Damit das funktioniert, muss der Router aber bereits fertig konfiguriert sein.

Setup- und FTP/NAS-Login

  • Login und Password zur Webschnittstelle vom Router
    Der Zugang wird genutzt, um Zugriff auf Konfigurationsdaten wie SIP / VoIP Accounts, Vorwahlen und Rufnummern zu erhalten. Ohne diesen Vollzugriff wird Roger Router außerdem nicht in der Lage sein, das Journal mit protokollierten Anrufen zu füllen.
    Der Bentzername ist ab Werk nicht gesetzt, sofern er nicht durch andere Zugangsdaten ersetzt wurde.

    Achtung
    Wir empfehlen dringend den Router durch ein Loginpasswort vor unbefugtem Zugriff zu schützen!
  • FTP (NAS) Login
    Zugriff auf das NAS des Routers erlangt man über eingerichtete FTP Benutzer. Ohne diese Daten ist ein Abgleich mit gespeicherten Faxen oder Nachrichten des Anrufbeantworters und deren Verlinkung im Journal unmöglich!
    Für den Fall, dass der interne Speicher oder extern an dem Router angeschlossene USB Medien nicht konfiguriert wurden, befragen Sie das Handbuch des Routerherstellers. Der Bentzername ist ab Werk ftpuser solange dieser nicht angepasst oder durch andere Zugangsdaten ersetzt wurde.

Einrichtung von Rufnummern (MSN) und Vorwahlen

Die vollständige Einrichtung der folgenden Anschluss- und Geräteeinstellungen ist für eine fehlerfreie Nutzung des Profilassistenten von Roger Router zwingend erforderlich:

  • Internationale und nationale Vorwahlen
    müssen in der Webschnittstelle des Routers eingerichtet sein
  • Rufnummern (MSN), sowie VoIP / SIP Accounts:
    Jeder nicht vorab funktionstüchtige Anschluss wird auch in Roger Router nicht zur Verfügung stehen – also prüft die Anschlusseinstellungen gewissenhaft. Sobald Geräte auf externe und interne Test-Anrufe am gewünschten Anschluss reagieren, gilt dieser Punkt als abgeschlossen!

Einrichtung von Telefoniegeräten

Um die Wählhilfe zielgerichtet und eindeutig nutzen zu können, sollten alle am Router angeschlossenen Telefoniegeräte komplett und mit eindeutigen Namen in der Webschnittstelle des Routers konfiguriert werden (egal ob analog / ISDN oder DECT). Roger Router wird sowohl die interne Bezeichnung, als auch zugewiesene Rufnummern übernehmen!

Sobald diese Checkliste abgearbeitet ist, kann man mit der Installation von Roger Router für das Betriebssystem seiner Wahl fortfahren.